GenZ: Konstant online und am liebsten auf Instagram und YouTube.
15. Oktober 2019, Fabio Emch

Das Wichtigste in Kürze

  • 45% der Generation Z waren in 2018 konstant online.
  • 2014-2015 waren es noch 24%
  • Viele Teenager geben an, dass sie Facebook, Kik und Skype früher nutzten, aber jetzt nicht mehr.
  • Die aktuell am häufigst genutzten Apps sind Instagram, Youtube und Snapchat.
     

    Von mehrmals täglicher Nutzung zu jederzeit online

    Laut dem Pew Research Center waren 45 % der Generation Z in 2018 konstant online. 2014-15 waren es noch 24 %. Die mehrmalige Nutzung pro Tag hat sich somit zu einer dauerhaften Nutzung über den Tag verteilt verschoben.

    Unter diesem Gesichtspunkt erhält die Bedeutung von Themen wie Digital Wellbeing und “Time well spent” von Facebook, Instagram, YouTube und Co. nochmals einen anderen Stellenwert.

    In der Studie wurden 1.800 Teenager zu ihrem Onlineverhalten befragt. Natürlich spielen soziale Netzwerke hierbei eine große Rolle.

    Generation Z nutzt Instagram und YouTube am häufigsten

    65 % der Befragten nutzen Instagram täglich und das wahrscheinlich mehrmals. YouTube liegt mit 63 % nahezu gleich auf und somit sind das die beiden sozialen Netzwerke, welche in der Gunst der Generation Z ganz oben stehen. Und dann?
    Snapchat wird von mehr als der Hälfte der Befragten ebenfalls täglich genutzt. Facebook fällt mit 34 % dann schon deutlicher ab, liegt aber immer noch relativ klar vor Twitter, dem Facebook Messenger, Pinterest und auch TikTok.
     
    Wir sehen also, dass Facebook zwar noch von der Generation Z genutzt wird, aber nicht mehr auf dem Level von vor ein paar Jahren. Bestätigt wird dies durch die Frage, welche Apps Teenager in der Vergangenheit genutzt haben, dies jetzt aber nicht mehr machen. Facebook liegt hier auf dem ersten Platz.
     
    Pew Research hat Teenager in den USA befragt. Aus diesem Grund taucht auf dem zweiten Platz auch die Messaging App Kik auf. Kik war vor ein paar Jahren in den USA noch sehr stark verbreitet. Ähnlich wie bei Facebook, orientiert sich die Generation Z aber hinzu anderen Apps. Auch Skype ist ein Verlierer.

    Kik ist in Deutschland nicht mit WhatsApp vergleichbar. WhatsApp hat die besondere Situation, dass es in nahezu allen Altersgruppen in Deutschland zu den meistgenutzten Apps zählt.

     

    Beim Facebook Messenger sieht es in den USA anders aus. Die Direktnachrichtenfunktion von Instagram hat den Facebook Messenger überholt und wird öfter zum Austausch genutzt. Instagram Direct ist aber nicht die Nummer 1 und liegt noch recht deutlich hinter Snapchat und jetzt kommt es…hinter Textnachrichten zurück.

     

     

    Textnachrichten und Snapchat für den täglichen Austausch

    Dennoch nutzen mehr Teenager den Facebook Messenger als die Telefonfunktion ihrer Smartphones. Mal schauen wie lange sich Fortnite noch hält. Aber momentan wäre es vorstellbar, dass mehr Teenager über Fortnite chatten als mit ihren Freunden zu telefonieren.
     
    Quelle (futurebiz.de, 2. Juli 2019)